Autogas im Autohaus Mosig - Umrüstung und Wartung im Autohaus Mosig

Voller Tank zum halben Preis - Jetzt umrüsten und Geld sparen!

Aufgrund der steigenden Benzinpreise bieten wir unseren Kunden eine Umrüstung auf Autogas an. Der Literpreis für Autogas ist erheblich niedriger als der für Benzin. Und nebenbei schonen Sie die Umwelt - denn mit Autogas produzieren Sie deutlich weniger CO2 als im Benzinbetrieb!

In Deutschland gibt es mittlwerweile fast 8.000 Autogastankstellen, wöchentlich kommen 2 bis 3 neue dazu.

Auch wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht bei uns gekauft haben, rüsten wir Ihr Fahrzeug gerne um.

Wir sind Ihr Partner für Autogas-Umrüstungen und -Service.

Standorte

Ihr Team vom Autohaus Mosig

Vorteile und Umrüstung auf Autogas

Die Vorteile von Autogas gegenüber Kraftstoffen für Ottomotoren:

  • Reduzierung der Treibstoffkosten
  • problemloser Einbau in alle Fahrzeuge mit Ottomotor
  • ständig wachsende Versorgungsdichte
  • fast kein Schadstoffausstoß
  • höchste Oktanzahl
  • kurze Amortisationszeiten
  • Motoren leben länger
  • Tankvorgang so einfach wie bei Benzin
  • hohe Reichweiten durch Nutzung von zwei Energieformen
  • problemloses Umschalten auf Benzinbetrieb während der Fahrt

Autogas ist ein Gemisch aus Propan, Butan und weiteren nichtflüchtigen Kohlenwasserstoffen. Es ist chemisch und physikalisch ein völlig anderes Produkt als Erdgas.

Autogas enthält keine schadstoffbildenden Additive und verbrennt nahezu rückstandsfrei. Die Stickoxid-, Kohlenwasserstoff- und Kohlenmonoxid-Emissionen werden dadurch ganz erheblich gesenkt. Aufgrund seiner hohen Klopffestigkeit (110 Oktan, zum Vergleich: Super Plus 98 Oktan) und der homogenen Gemischbildung verläuft die Verbrennung sehr weich und vollständig. Das erhöht die Lebensdauer des Motors. Zudem schont Autogas Zündkerzen und Auspuffanlage. Wegen der nur sehr geringen Verunreinigungen des Motors verlängern sich auch die Ölwechselintervalle.

Sowohl beim Tanken als auch im Tank selbst bleibt Autogas unter leichtem Druck von etwa acht bar flüssig. Das Volumen ist auf 1/260 des gasförmigen Volumens reduziert. Aus rund 1000 Litern gasförmigem Gas werden also etwa vier Liter flüssiges Gas. Deshalb kann erheblich mehr Energie gespeichert werden als bei Erdgas, das gasförmig unter einem Druck von über 200 bar gespeichert wird. Und anders als bei Erdgas können Sie deshalb bei Autogas mit fast der gleichen Reichweite wie beim Betrieb mit Benzin rechnen.

weitere Informationen zum Thema finden Sie auf: www.autogas-online.de

Die Umrüstung eines PKWs auf Autogas (LPG) ist relativ unkompliziert. Fast jedes Fahrzeug mit Ottomotor kann für etwa 1500 bis 3500 Euro (je nach Zylinderzahl und der zu erreichenden Abgasnorm) umgebaut werden; ausgenommen sind (derzeit noch) Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung. Das Leergewicht einer LPG-Anlage beträgt etwa 40 kg. Beim Umbau bleibt der Benzintank erhalten, so dass das Fahrzeug wahlweise mit Benzin oder Flüssiggas betrieben werden kann (bivalenter Antrieb). Das Umschalten zwischen Benzin- und Flüssiggasbetrieb kann automatisch oder manuell während der Fahrt erfolgen. Mit dem Einbau ist also auch eine erhebliche Reichweitenerhöhung verbunden, sofern auch noch entsprechend Benzin mitgeführt wird.

Der Autogastank

Als Kraftstofftanks für Autogasfahrzeuge werden spezielle Autogastanks - im allgemeinen Stahlbehälter - verwendet, die mit entsprechenden Absperr- und Sicherheitseinrichtungen ausgerüstet sind. Der Tank findet seinen Platz entweder in der Reserveradmulde (34 bis 85 Liter, das Reserverad wird dann durch ein Pannenspray ersetzt) oder im Kofferraum (60 bis 200 Liter). Auch Unterflurtanks sind möglich. Autogas wird unter verhältnismauuml;ßig geringen Drücken von ca. 8 bar in flüssiger Form im Autogastank gespeichert (zum Vergleich: Erdgas ca. 200 bar). Dies ermöglicht schon mit relativ kleinen Autogastanks große Reichweiten. Mit den gängigen Tankgrößen lassen sich so z. B. je nach Fahrweise und Fahrzeugtyp problemlos 400 bis 600 Kilometer mit einer Tankfüllung zurücklegen.

Das Tanken von Autogas ist durch die Ausrüstung der Fahrzeuge ebenso einfach wie das Tanken von Benzin oder Diesel. Die Betankungszeiten sind sehr kurz und vergleichbar mit denen bei konventionellen Kraftstoffen.

Die Technik

Vom grundsätzlichen Aufbau her überführt ein Verdampferdruckregler das aus dem Tank in flüssiger Form geleitete Autogas in einen gasförmigen Zustand. Gleichzeitig wird dieses Gas auf den für die Gemischbildung notwendigen Druck reduziert. Moderne Autogassysteme ähneln prinzipiell einer Benzineinspritzanlage und erfassen zur Regelung der Gemischbildung eine Vielzahl von Motorkenngrößen. Sie führen dabei das Gas mit Überdruck in separaten Leitungen direkt bis vor die Einlassventile der einzelnen Zylinder. Ein Mikroprozessor regelt den Autogasantrieb und stellt so eine schadstoffarme und wirkungsoptimierte Verbrennung im Motor sicher.

Thema Sicherheit

Zum Thema Sicherheit schreibt der ADAC: “Es gibt keine Hinweise aus der Praxis, dass bei diesen Fahrzeugen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko besteht, auch nicht aus jenen Ländern, wo relativ viele Autogasautos zugelassen sind. Crash- und Brandtests zeigen, dass Autogasautos nicht gefährlicher sind als vergleichbare Benzinfahrzeuge.” Autogastanks sind mit Rohrabrissventilen ausgestattet. Sollte bei einem Unfall der Tank aus der Halterung gerissen werden und Leitungen abreißen, so werden die entsprechenden Anschlüsse sofort versiegelt. Alle Tanks sind mit Schmelzsicherungen ausgestattet, sodass im Brandfall Gas kontrolliert entweichen und abbrennen kann, um ein spontanes Bersten des Stahltanks durch große Hitze zu vermeiden.

Texte von: autogastanken.de und wikipedia.org